Zielgruppe


Im speziellen richtet sich das Angebot an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.


  • mit bereits entwickelten oder zu erwartenden Verhaltensauffälligkeiten im sozialen oder emotionalen Bereich (ADHS, Borderline, Depression,...)
  • Pubertätskrise / Identitätssuche
  • Entwicklungsstörungen
  • Mobbing


  • Vorbereitungstraining für den eigenen Hund
  • Sinnvolle Freizeitgestaltung mit dem Hund


Mögliche Trainingsansätze

 

  • Erhöhen der Motivation um auf andere Angebote einzugehen
  • Verringern sozialer Isolation
  • Anregung zur Aktivität
  • Zunahme der Bereitschaft zur Kommunikation
  • Stärkung des Selbwertgefühls
  • Aufbau von Selbstvertrauen
  • Selbsteinschätzung korrigieren
  • Umgehen mit der eigenen Frustrationstoleranz
  • Erweiterung der Aufmerksamkeitsspanne
  • Sammeln von Bewegungserfahrungen
  • Positive Bindungserfahrung (Bindungsstörungen können nicht auf den Hund übertragen werden)